Hosgeldin und willkommen in meinem türkischen Alltag

Ab sofort werde ich Euch hier in loser Folge an alltäglichen Erlebnissen in unserem neuen türkischen Zuhause in Orhaniye bei Marmaris an der südlichen Ägäisküste teilhaben lassen.
Wir haben uns vor nun zehn Jahren entschlossen, Deutschland und dem schlechten Wetter den Rücken zu kehren um hier in der Türkei einen Neuanfang zu machen. Ab dem ersten Tag war es spannend und aufregend, bis heute hat sich daran nichts geändert. Kein Tag ist vorhersehbar, Planung fast ein Ding der Unmöglichkeit. Hier werden wir gezwungen umzudenken und flexibel zu sein. Denn der Alltag will hier bewältigt und nicht einfach nur funktionierend erlebt werden. Wasser und Strom sind keine Selbstverständlichkeit, auch das Internet schwankt oft genug. Und doch möchte ich keine Minute der letzten Jahre missen, denn hier habe ich angefangen, mich sowie meine Fähigkeiten und Bedürfnisse kennenzulernen. Vor allem aber meine große Liebe zum Landleben entdeckt.
Die ersten zweieinhalb Jahre haben wir im Bauerndörfchen Orhaniye gelebt, danach über vier Jahre im Fischerdorf Selimiye auf der Bozburun-Halbinsel. Leider hat dort der “Geldgeier” Einzug gehalten, unsere Idylle wurde durch einen Bauboom, Touristenströme und Autokarawanen zerstört. Das bedeutete für uns – auf zu neuen Ufern. So sind wir nach längerer Suche mitten im Vogelparadies der Bucht von Gökova gelandet und haben dort zwei Jahre verbracht. Doch richtig Zuhause waren wir da nie. Zuviel Lärm von der Schnellstrasse nach Dalaman, zuviel Wind und viel zu viele Mücken.

Nun endlich sind wir wieder angekommen, zurück in unserem Dörfchen Orhaniye mit einem Mietvertrag für zehn lange Jahre. Es fühlt sich einfach nur gut an und wir sind überglücklich im neuen Nest.

Und wie unser Alltag so ist, könnt Ihr in meinem Blog mit verfolgen …

markt1.jpg

meer.jpg

… und wer ihn einmal selbst erleben will, der kann uns auch besuchen:
http://www.kraft-schoepfen-am-meer.de